die Rigi
Rigi Udligenswil die Rigi, von Udligenswil aus gesehen
Rigi Geologie
Die Enstehung der Rigi
Zwischen dem afrikanischen Block und dem eurasischen Block
lag das Ur-Mittelmeer.
Als sich der afrikanische Block nach Norden bewegte, wurde
die dazwischen liegende Erdrinde zum Alpenkamm aufgewölbt.
Nördlich des Alpenkammes entstand eine Einsenkung, in der die Verwitterungsprodukte der Alpen als Schutt, Geröll und Sand abgelagert wurden.
Mit Ausnahme der Kalkfelsen
von Hochfluh, Urmiberg und
Vitznauer Stock (1) besteht der überwiegende Teil der Rigi
aus den verfestigten
Ablagerungen der Ur-Reuss.

Typisch für diesen Bereich,
den man Molasse nennt, ist der
Wechsel von harter Nagelfluh
und weichen Mergel- und
Sandsteinschichten.
1 = alpine Randkette
2 = subalpiner Flysch
3 = aufgeschobene Molasse
Mit Hebungen und Senkungen des Alpenkammes drang zeitweise Meerwasser ein,
so dass jeweils eine untere und eine obere Meeres- und Süsswassermolasse entstanden.
Weiterer Druck von Süden auf die Alpen bewirkte, dass der Molasseblock schliesslich
aus dem Becken herausgehoben wurde.
Rigi Geologie
Rigi Geologie
Rigi Geologie
Durch Verwitterung der Nagelfluhfelsen
und Abgleiten auf den durchnässten
Mergelschichten entstehen zahlreiche
Rutschungen und Bergstürze.

So besteht etwa 1/3 der Oberfläche
der Rigi aus Bergsturztrümmern.

Auch die regelmässigen Felsräumungen
können gelegentliche Strassensperrungen
zwischen Weggis und Brunnen nicht verhindern.
Bergauf geht es von der Rigi-Südseite mit 5 Seilbahnen und 1 Zahnradbahn.
Rigibahn
- von Küssnacht am Rigi geht es auf die Seebodenalp (1030m),
- von Weggis nach Rigi-Kaltbad (1440m), mit Weiterfahrt nach Kulm,
- von Vitznau mit der Zahnradbahn direkt nach Kulm (1800m)
  und mit den kleinen Seilbahnen nach Wissiflue (930m) oder Hinterbergen (1060m)
- und von Brunnen aus auf den Urmiberg (1140m).
Kaltbad
Wanderwege gibt es viele auf der Rigi,
eine Wanderkarte ist empfehlenswert.

Das geht von einfachen Spazierwegen
ab Kaltbad bis zu anspruchsvollen
Besteigungen der Hochflue.

Sehr empfehlenswert sind der
Felsenweg für Schwindelfreie
zwischen First und Unterstetten
und der blumenreiche Seeweg
zwischen Unterstetten und Beinbrechi.
Zwei klassische Routen
seien hier noch erwähnt:
Aufstieg
Der Lehnenweg verläuft am West- und
Südhang der Rigi, zwischen 100
und 300m über dem See von der
Hohlen Gasse in Immensee bis nach
Gersau.
Für den ganzen Weg braucht man etwa
7 Stunden, doch gibt es genügend
Möglichkeiten, die Wanderung durch
einen Abstieg nach Weggis oder
Vitznau zu unterbrechen.
Eine Aufstiegsroute führt von Weggis
durch das Felsentor nach Kaltbad.
So hat man früher zahlungskräftige
"Rigibesteiger" in die Höhe getragen.
Rigi Blumen
Rigi Blumen
Rigi Blumen
Rigi Blumen
Rigi Blumen
Rigi Blumen
Rigi Blumen
Rigi Blumen
Weggis Herrenwald
Am östlichen Ufer des Küssnachtersees liegt der Herrenwald, der besonders im Herbst mit prächtigen Farben und einer reichen Moos- und Pilzflora zu einer kleinen Wanderung einlädt.
In schneefreien Zeiten ist der Vita-Parcour zu empfehlen. Parkplätze stehen auf Eggisbühl zur Verfügung.
Weggis Herrenwald
Pilz
Pilz
Pilz
Weggis Herrenwald
Weggis Herrenwald
2002-2020 D.Wegener, Weggis
800
Weggis
1800
die Rigi
1900
der See
1930
die Schiffe
Literatur
Prognosen